Die gabe

Die Gabe Weitere Formate

Atiye, ein Maler aus Istanbul, stößt auf die uralten Geheimnisse der Ausgrabungsstätte Gobeklitepe in Anatolien. Gleichzeitig findet der Archäologe Erhan ein Symbol in den Ruinen, das den Künstler mit Gobeklitepe verbindet. Die Gabe: Roman | Alderman, Naomi, Thiele, Sabine | ISBN: | Kostenloser Versand für alle Bücher mit Versand und Verkauf duch Amazon. Doch sie alle verbindet ein Geheimnis: Von heute auf morgen haben Frauen weltweit die Gabe – sie können mit ihren Händen starke elektrische. Atiye Die Gabe Netflix. „Atiye – Die Gabe – Staffel 1“ // Deutschland-Start: Dezember (Netflix). Als der Archäologe Erhan (Mehmet. Atiye: Die Gabe. + 1 StaffelSerien. Für eine Istanbuler Malerin beginnt eine persönliche Odyssee mit Geheimnissen über eine archäologische Stätte in​.

die gabe

Die Gabe von Naomi Alderman - Buch aus der Kategorie Science Fiction & Fantasy günstig und portofrei bestellen im Online Shop von Ex Libris. Nichts für zarte Männerseelen: In Naomi Aldermans "Die Gabe" haben Frauen die Macht übernommen und üben sie brutal und ganz und gar. Atiye: Die Gabe. + 1 StaffelSerien. Für eine Istanbuler Malerin beginnt eine persönliche Odyssee mit Geheimnissen über eine archäologische Stätte in​.

Das einzige was hier richtig strukturiert und klar und deutlich abhebt ist das Setting. Dieses wurde von der Autorin bildhaft beschrieben und dies gefiel mir ausgesprochen gut.

Um es einfach mal kurz zu sagen: Das Setting war nett und schön aber es reichte leider nicht aus um mich weiterlesen zu lassen, denn dazu fehlte es an sämtlichen Ecken und Kanten.

Sehr schade für dieses Buch, denn es hat so viel Potential gehabt, welches aber nicht ausgeschöpft wurde. View 1 comment.

Mar 12, Silke Tellers rated it really liked it. Wenn die Gabe erwacht Hannah ist ein ganz normaler Teenager, die neben der Schule ihre Freizeit am liebsten mit ihren Freundinnen verbringt.

Eigentlich ist sie auch nicht der Typ, der einem Jungen aus der Ferne anschmachtet, doch seitdem Jan an ihrer Schule ist, hat sich dieses geändert.

Doch leider passiert es Hannah immer wieder, dass sie ausgerechnet in Jans Gegenwart in Fettnäpfchen springt. Aber dann kommt alles ganz anders als sie je gedacht hätte, denn bei einem Ausflug auf einen Campingpl Wenn die Gabe erwacht Hannah ist ein ganz normaler Teenager, die neben der Schule ihre Freizeit am liebsten mit ihren Freundinnen verbringt.

Aber dann kommt alles ganz anders als sie je gedacht hätte, denn bei einem Ausflug auf einen Campingplatz, macht Hannah eine unheimliche Entdeckung.

Sie hat scheinbar eine Gabe, Dinge und Personen um sich herum, mit ihren Gedanken zu beeinflussen. Immer mehr probiert sie aus und plötzlich hat auch Jan scheinbar Interesse an Hannah.

Meine Meinung: Das Cover zu diesem Buch erweckt schon auf dem ersten Blick die Aufmerksamkeit, allein durch die auffällige Farbe lockt es an.

Es gefällt mir auf jeden Fall sehr gut und passt auch wunderbar zu der Geschichte. Diese machte mir bereits den Einstieg sehr leicht, denn es beginnt mitten im Geschehen und das ist auch gleich sehr spannend und mysteriös.

Clara Benedict schreibt sehr flüssig und dabei gut verständlich und modern. Gerade auch für die jüngere Zielgruppe, für die diese Geschichte gedacht ist, ist das perfekt und dürfte damit auch angesprochen werden.

Nach dem sehr spannenden Einstieg wird es zunächst dann etwas ruhiger und der Leser darf erst einmal die Protagonistin Hannah kennenlernen.

Während man sie ein wenig durch den Alltag begleitet, passieren aber immer wieder unerklärliche Dinge, die die Handlung spannender werden lassen und auf die ich regelrecht gewartet habe.

Für mich hätte es gerne etwas mehr in diese Richtung der "Gabe" gehen können, aber es ist ja auch in erster Linie eine Romantasy für jüngere Leser und diese ist hier auch gut umgesetzt worden.

Clara Benedict schafft es auf jeden Fall langsam, aber stetig die Spannung aufzubauen und immer wieder dann etwas mysteriöses einzubauen, wenn man nicht unbedingt damit gerechnet hat.

Wir dürfen hier hautnah miterleben, wie Hannah selber immer mehr spürt, dass etwas nicht stimmt und wie sie ihre Gabe entdeckt. Das hat mir sehr gut gefallen, denn es bringt hier deutlich hervor, dass Hannah keinerlei Ahnung hat, was mit ihr geschieht und damit hat sie eindeutig eine Gemeinsamkeit mit dem Leser, der somit Gelegenheit hat, mit Hannah gemeinsam die Gabe zu entdecken.

Hannah ist auf den ersten Blick ein typischer Teenager, allerdings ist sie noch sehr naiv und unerfahren. Das habe ich ihr auch komplett so abgenommen mit ihrem Verhalten und Auftreten.

Ihre Gedanken kreisen sehr oft um ihren Schwarm Jan und das war mir hier ein bisschen zu viel des Guten.

Andererseits muss man hier dann auch wieder das Alter der Zielgruppe bedenken und in dieser Hinsicht passt auch Hannahs Verhalten wiederum sehr gut.

Ansonsten mochte ich sie durchaus sehr gerne und gerade ihre Entwicklung hinsichtlich ihrer Gabe war gut umgesetzt und auch glaubwürdig.

Das Herumexperimentieren mit der Gabe, aber auch das Ausnutzen dieser, machte mir Hannah sehr menschlich.

Jan hingegen war mir, auch wenn er umwerfend aussieht, alles andere als sympathisch. Über lange Strecken blieb er, gewollt, undurchschaubar und unnahbar und sehr rätselhaft.

Die Nebencharaktere der Geschichte sind hier, je nach Wichtigkeit für die Handlung, recht lebendig ausgearbeitet. So mochte ich Hannahs beste Freundin Viv sehr gerne.

Sie ist locker und freundlich und ein absolut geradliniger Mensch, die auch so ein kleines bisschen Hannahs Gewissen ist. Sie bringt hier auch immer wieder Hannah dazu, innezuhalten und nachzudenken.

Mein Fazit: Ein Jugendromantasybuch, das mir sehr gut gefallen hat, wenn mir auch die "verliebten" und etwas naiven Gedanken und Handlungen der Protagonistin Hannah an manch einer Stelle zu viel wurden.

Dafür war aber vor allem der Bereich rund um die geheimnisvolle Gabe sehr spannend aufgebaut und lässt mich neugierig zurück, da es hier gerade erst beginnt, dass der Leser mehr darüber erfahren darf.

Fragen gibt es noch einige, die nicht geklärt sind und auch der Cliffhanger zum Schluss lässt mich durchaus gespannt auf die Fortsetzung zurück.

Gerade für die Zielgruppe eine sehr spannende und passend umgesetzte Geschichte. Jan 02, Sarah rated it liked it.

Kurz und knapp: Titel: Aura. Ein tolles Buch für jeden Romantasy-Fan. Doch das bekommt einen Dämpfer aufgesetzt, als sie durch Zufall herausfindet, dass si Kurz und knapp: Titel: Aura.

Doch das bekommt einen Dämpfer aufgesetzt, als sie durch Zufall herausfindet, dass sie eine Gabe besitzt.

Eine Gabe, mit der sie mit Gedankenkraft Dinge bewegen kann. Dazu kommt auch noch Jan, auf den sie schon seit Wochen ein Auge geworfen hat, urplötzlich immer an den Orten auftaucht, an denen sie sich gerade befindet und verhält sich widersprüchlich.

Mal ist er liebevoll und zärtlich, dann wieder distanziert und aggressiv. Kann Hannah ihm vertrauen? Cover: Eines der schönsten Cover, die ich dieses Jahr gesehen habe.

Ich liebe einfach Farbverläufe und dieser hier ist wirklich gut gelungen. Alle drei Bände nebeneinander im Regal sehen einfach nur klasse aus.

Well done! Schreibstil: Ich habe sehr gut in das Buch reingefunden, denn der Schreibstil ist wirklich angenehm und entspannt zu lesen.

Leider konnte ich das ganze Buch über keine Bindung zu den Charakteren aufbauen, was wohl an dem eher distanzierten Schreibstil lag.

Meine Meinung: Das Buch ist mir vor Allem durch das farbenfrohe Cover und die vielen Rezensionen anderer Blogger aufgefallen, weshalb ich es dann natürlich auch lesen musste.

Da ich sehr verschiedene Meinungen zu dem Buch gehört habe war ich nun sehr gespannt, wie mir das Buch gefallen würde.

Hier also meine Meinung: Als Leser steigt man ganz entspannt in die Geschichte ein und kann sich deshalb sofort zurechtfinden.

Man lernt die Freunde von Hannah und sie selbst kennen und hat somit einen guten Überblick über die wichtigsten Charaktere.

Der Einstieg ist der Autorin meiner Meinung nach sehr gut gelungen, denn ich hatte das Gefühl, in der Geschichte drin zu sein und die Charaktere verstehen zu können.

Denn als sie Jan kennenlernt, ist sie wie komplett ausgewechselt und tut alles, was er von ihr verlangt. Zu Ende des Buches wird zwar noch verraten, wieso dies so ist , dass hat meinen Ärger aber nicht besonders gedämpft.

Irgendwann war ich einfach ein wenig genervt von ihr. Allerdings hat mir sehr gut gefallen, dass sie durch ihre Gabe nicht zu einer typischen Heldin heranwächst, sondern immer noch eher unsicher ist, was sie gleich hat viel authentischer wirken lassen.

Das Buch beinhaltet gleich mehrere Überraschungsmomente, die es zu einer spannenden Fantasy-Story gemacht haben, die zu Anfang aber doch noch ein wenig langsam und langweilig war, denn Hannah braucht relativ lange, um sich ihrer Gabe bewusst zu werden.

Als Leser war dies eher langweilig, denn allein schon durch den Titel wusste man darüber Bescheid Mit den Charakteren bin ich auch nicht so richtig warm geworden, ich fand die meisten zwar sympathisch, konnte mich aber keinesfalls in sie hineinversetzen.

Viel Tiefgang hatten sie im Übrigen auch nicht. Das es seinen wirklichen Höhepunkt erst auf den letzten Seiten hat, hat mich auch nicht gestört, denn das darauf hinarbeiten hat mir sehr gut gefallen.

Fazit: Ein toller Auftakt einer Reihe, bei der ich definitiv die weiteren Bände lesen werde. Die Story hat mich in ihren Bann gezogen und nicht mehr losgelassen, auch wenn das Buch einige Mängel aufzuweisen hat.

May 22, Ann-Sophie Schnitzler rated it liked it. Cover: Das Cover gefiel mir auf den ersten Blick sehr gut!

Mit der bunten Farbwahl ist es sofort ein Blickfang ohne aufdringlich zu wirken. Für mich verrät es, dass man einer relativ jungen Protagonsitin begegenet,aber nicht mehr, was mich neugierig machte.

Für mich ist es ein sehr gelungenes Cover. Inhalt: Ein Buch, dass sich um eine junge Liebe dreht, aber doch viel mehr behandelt.

Die Grundidee der Geschichte fand ich sehr faszinierend, muss ich sagen. Doch leider konnte es mich nicht so ganz überzeugen.

Der Handlungsverlauf war gut durchdacht und unterhaltsam gemacht, doch irgendwie war es mir ein wenig zu oberflächlich.

Ich konnte am Ende, dass für mich wirklich sehr überraschend kam, zwar manches nachvollziehen, aber es wirkte auf mich wie teilweise so und teilweise mal so.

Ich fühlte mich in der Luft hängend, was mir persönlich einfach nicht gefallen hat. Ich habe trotz Auflösung keinen Schimmer, was wirklich so dahinter steckt und das finde ich schade.

Dennoch bin ich neugierig auf Band 2, weil ich natürlich wissen will, wie es nun weitergeht, da ich das Buch doch als recht unterhaltsam empfand.

Lediglich die Tiefe fehlte mir besonders in den Fantasyelemente. Charaktere: Charakterlich wurde die Geschichte vielseitig mit Figuren ausgestattet.

Ich mochte besonders Hannahs freundschaftliches Umfeld sehr. Allgemein fand ich die Nebencharaktere wie z.

Dazu zählt natürlich auch Jan mit seiner geheimnisvollen, nicht einzuschätzenden Art, die dem Buch definitiv viel Spannung verliehen hat.

Die Protagonistin Hannah war für mich teilweise etwas schwierig. Manchmal ging sie mir andererseits jedoch leider etwas auf die Nerven, weil sie sich wirklich sehr naiv zeigte bzw.

Am Anfang konnte ich mich nicht so ganz mit ihm anfreunden, da er mir zu einfach und leider auch flach erschien, während die Autorin sehr detailreich vorgegangen ist beim Schreiben.

Quasi jeder Gedankengang wurde aufgeführt, was ich am Anfang als sehr mühselig empfand. Ich gewöhnte mich zwar daran, aber dadurch kam für mich erst nach und nach ein schöner Lesefluss zustande.

Manchmal sorgten vor allem die Ausführungen zu Hannahs Gabe für einige Längen, aber danach nahm es immerhin wieder an Tempo auf.

Erzählt wird die Geschichte aus der Perspektive von Hannah, was ich als sehr spannend und gut gewählt. Fazit: Insgesamt lässt mich das Buch zwiegespalten zurük.

Prinzipiell bin ich neugierig auf Band 2, aber die Geschichte enttäuschte hinsichtlich Stil, Protagonistin und auch Handlung leider teilweise sehr.

Man kann es lesen und es unterhält auch ganz gut, aber ein Tiefe fehlt hier leider sehr und vor allem ist es aus meiner Sicht nicht für die Altersangabe geeignet.

Für manche mag es sicher cool sein, aber da der jugendlichen liebe so viel Raum gegeben wird und teilweise da die Moral bei den Figuren und dadurch auch die Romantik fehlt, finde ich es nicht so toll.

May 01, Donatha Czichy rated it it was ok. Wie war es? Cover: Das Cover gefällt mir ausgesprochen gut.

Nur mit der 3D-Schrift habe ich meine Probleme. Ich glaube, dass ist einfach nichts für meine Augen.

Aber ein Blickfang ist das Cover trotzdem. Die Story: Hannah ist 16 und ein ganz normales Mädchen. Sie geht zur Schule, hat Freunde und ist in Jan verliebt.

Doch plötzlich verändert sich alles. Hannah bemerkt wie sie sich verändert, wie sie etwas verändern kann. Sie entdeckt ihre Gabe.

Zur gleichen Zeit zeigt auch Jan Interesse an Hannah und möchte ihr näher kommen. Seine schnellen Stimmungswechseln verunsichern Hannah und sie hat angst Jan zu verlieren.

Denn sie hat ihm von ihrer Gabe erzählt. Schreibstil: Der Schreibstil von Clara Benedict ist flüssig, einfach und liest sich gut. Als ich den Titel gelesen habe, hatte ich auf eine bestimmte im Buch gehofft.

Eine besondere Atmosphäre. Aber leider ist diese ausgeblieben. Meine Meinung: Ich bin recht gespannt an Aura gegangen und gehofft, dass die Story besser wird als der Klappentext vermuten lässt.

Aber leider wurde ich ziemlich enttäuscht. Die ersten Seiten passiert nicht wirklich viel. Da dachte ich noch: Okay, vielleicht wird es noch was.

Dann wurde es interessanter, aber zum Ende hin eher verstörend. Da wusste ich nicht was ich von dem Buch und der Story halten soll.

Hannah ist 16, benimmt sich aber wie 13 oder Sie scheint auch ziemlich naiv zu sein und wird mir im Laufe der Geschichte nicht sympathischer.

Das Gegenteil ist der Fall: Ihr Schwärmerei für Jan war unglaublich nervig: Wie toll er ist, wie super sexy er ist, was für einen gut gebauten Körper er hat..

Das zieht sich durchs ganze Buch. Am Ende beweist sie dann zwar Stärke, aber eher aus der Not heraus.

Jan scheint ja erst ganz in Ordnung zu sein. Aber man merkt schnell, dass er etwas im Schilde führt.

Nur Hannah natürlich nicht. Sie verzeiht ihm wirklich alles: Ein erzwungener Kuss oder das sie fast von ihm vergewaltigt wurde. Seine Ausreden glaubt sie ihm natürlich.

Auch hier erfährt man am Ende seine Beweggründe, aber solche Szenen finde ich mehr als unpassend. Empfohlen wird es für Mädchen ab 13 Jahren.

Sorry, aber ich würde dieses Buch keinem Mädchen ab 13 zu lesen geben. Was sollen die Teenager denn lernen? Das solch ein Verhalten in Ordnung ist wenn man verliebt ist?

Da kann mich sicherlich drüber schreiten, aber für mich sind solche Szenen nicht vertretbar. Des Weiteren erfährt man so fast gar nichts von der Gabe.

Natürlich braucht man noch Stoff für die weiteren Bände, aber für mich gab es einfach zu wenig Informationen. Das hat mich nicht neugierig gemacht, sondern eher gelangweilt.

Das Ende hatte zwar auch einen Spannungsmoment, aber für mich leider auch wieder absolut unpassend. Natürlich wünscht man sich etwas Action sobald Hannah ihre Gabe testet.

Aber wofür sie diese eingesetzt hat, war auch mehr als grenzwertig. Ausprobieren ist die eine Sache, aber sich auch noch die negativen Aspekte schön zu reden, ist für mich eine falsche Vermittlung von Werten.

Die Idee der Gabe und wie die Aura damit zusammenhängt, finde ich sehr interessant und hat wirklich Lust auf mehr gemacht.

Nur ist es für mich an der Umsetzung gescheitert. Für mich sind viele Aspekte einfach nicht nachvollziehbar, die Spannung hat gefehlt und vieles blieb zu undurchsichtig.

Sep 03, Medienblogger rated it it was ok. Eine deutsche Fantasygeschichte für Jugendliche, welche überwiegend positive Resonanzen bekommen und ein traumhaft schönes Cover aufzuweisen hat, trudelte vor einigen Wochen, Monaten in meinen Briefkasten.

Der Klappentext zu vorliegendem Werk versprach ein geheimnisvolles, romantisches und magisches Abenteuer — welche Versprechungen davon eingehalten werden und weitere Leseeindrücke findest du in der folgenden Rezension.

Er wirkt an zahlreichen Stellen so gewollt jugendlich — und erzielt leider überwiegend genau den gegensätzlichen Effekt.

Einerseits liegt das an den Figuren, die wir in diesem Roman kennen lernen. Sie werden recht oberflächlich behandelt und ich konnte mich nie wirklich mit ihnen identifizieren.

Die Protagonistin Hannah beispielsweise, aus deren Sicht die Vorkommnisse geschildert werden, verfolgt teilweise hirnrissige Gedankengänge über belanglose Themen.

So etwas meine ich. Ein Spannungsbogen wird erst in den letzten gut fünfzig Seiten ersichtlich, wenn die Autorin merkt, dass sie noch irgendetwas Aufregendes bringen muss, um in der Leserschaft Interesse für die nächsten Bände zu wecken.

So zwängt sie in den letzten Bruchteil ihres Werkes einen wendungsreichen Plot, der eine schockierende Wirkung ausübt, aber letztendlich nicht schmecken will, weil davor so wenig passiert.

Die Figurenentwicklung finde ich persönlich ziemlich unrealistisch. Wie würdest du dich verhalten? Es ist an dieser Stelle weder meine Aufgabe noch mein Ziel, dieses Buch unnötig in den Dreck zu ziehen.

Allen anderen würde ich hiermit von einem Kauf abraten. Als Leser wird man nicht in die Handlung involviert und mitgerissen, die Figuren bleiben oberflächlich und somit belanglos und die tatsächliche Geschichte, die sich ereignet, hätte man auch in der Hälfte der hier benötigten Zeit erzählen können — das alles sind nun einmal aber Punkte, die ein Jugendbuch lesenswert machen.

Das Ende — und der damit verbundene Plot-Twist — ist eines der wenigen Aspekte, die mich an dem Buch überzeugen konnten, und trotz der überwiegend negativen Kritik meinerseits verspüre ich leichte Neugier, wie die Trilogie wohl weitergeführt wird.

Dennoch bin ich gespannt auf die Fortsetzungen. Ich möchte hierfür zwei von fünf möglichen Sternen vergeben.

Mit Abstand eines der besten Jugendbücher, dass ich seit Langem gelesen habe. Doch nach und nach fragt sie sich, ob sie dem Richtigen vertraut hat.

Mich konnte die Handlung mit immer neuen Wendungen ständig überraschen. Während des Lesens hatte ich gefühlt hundert Theorien, was als nächstes passieren und wie das Ganze ausgehen könnte und ich lag meilenweit daneben.

Erst kurz vor Ende wurde mir klar, in welche Richung Hannahs Abenteuer sich entwickelt und ich war absolut baff. Der Klappentext kratzt gerade so an der Oberfläche und lässt eigentlich eine typische Teenie-Romanze mit übernatürlichem Touch erahnen, davon sollte man sich aber auf keinen Fall abschrecken lassen.

Auch die ersten Kapitel erinnern stark an ein typisches Klischee-Jugendbuch, aber nach dem ersten Drittel und einer verstörenden Geisterbeschwörung nimmt das ganze Fahrt auf und ich konnte bis in die Morgenstunden nicht aufhören zu lesen.

Stellenweise fand ich die Geschichte recht düster und blutig, darauf sollte man also gefasst sein, wenn man zu 'Aura-Die Gabe' greift.

Die vielen Geheimnisse und mysteriösen Vorkommnisse um Hannah haben einen wahren Sog entwickelt, dem ich mich nur durch Beenden des Buches entziehen konnte und auch jetzt bin ich noch total geplättet von den vielen überraschenden Wendungen und vor allem von den doch brutalen Szenen, die mich aufgrund des ruhigen Einstiegs wie aus dem Nichts getroffen haben.

Vor allem dass Ende war wie eine Abrissbirne für mein Herz und meine angeschlagenen Nerven. Die Charaktere sind alle sehr facettenreich und leicht widerzuerkennen.

Sie hält trotz aller Probleme zu Hannah und hält an der Freundschaft fest, auch als es schwierig wird.

Besonders niedlich war auch Hannahs kleiner Bruder Simon beschrieben. Er lässt keine Gelegenheit aus seine Schwester zu nerven und trotzdem merkt man, wie sehr sie miteinander verbunden sind.

Hannahs Schwarm Jan umgibt bis zum Ende eine mysteriöse Aura und man rätselt mit Hannah mit, was es mit seinen Stimmungsschwankungen und seinen finsteren Blicken auf sich hat.

Einige Rätsel werden in diesem ersten Band aufgelöst, aber viele Fragen bleiben auch unbeantwortet und so warte ich sehnsüchtig auf Band 2 'Der Verrat' der leider erst im Juni erscheint.

Sie ist mit viel Liebe zum Detail beschrieben, sodass während des Lesens vor dem inneren Auge eine ganze Welt entsteht.

Für alle die gerne fantastische Jugendbücher lesen, deren Ausgang bis zum Schluss nicht vorhersehbar ist, ein Must-Have. Von mir gibt es eine klare Kaufempehlung.

Apr 10, Anja von "books and phobia" rated it it was ok Shelves: buchreihe , fantasy , im-bücherregal , scifi. Auch wenn der Klappentext, aus meiner Sicht schon fast zu viel verriet, lockte mich besonders die liebevolle Gestaltung des Covers zu dieser Buchreihe.

Gleich danach kam die Neugier um Hannahs Gabe und was sie darstellen solle. Die Antwort kam, doch war sie befriedigend? Naja, denn ehrlich gesagt hatte ich klein wenig mehr erwartet.

Der erste Teil der Reihe wirkte auf mich anfangs wie ein völlig normaler Jugendband, da die Hauptcharakterin Hannah, genau wie ihre Freundinnen, ihr Leben als Teena Auch wenn der Klappentext, aus meiner Sicht schon fast zu viel verriet, lockte mich besonders die liebevolle Gestaltung des Covers zu dieser Buchreihe.

Der erste Teil der Reihe wirkte auf mich anfangs wie ein völlig normaler Jugendband, da die Hauptcharakterin Hannah, genau wie ihre Freundinnen, ihr Leben als Teenager lebten.

Schule, Partys und das Quatschen über Jungs waren an der Tagesordnung und zeigten erstmal nichts Besonderes.

Dies blieb auch erstaunlich lange so, denn bis es wirklich um die Gabe ging, dauerte es eine Weile. Komischerweise war es gerade Hannah die mir unsympathischsten wirkte.

Sie wirkte noch sehr kindlich und hatte teilweise Gedankengänge, wo ich nur den Kopf schütteln konnte. Auch später mit der Gabe wurde dieses Verhalten nicht besser, besonders da nun auch noch Jan in ihr Leben trat und sie die rosafarbene Brille einfach nicht mehr abnehmen wollte.

Verliebt und eine Gabe, dass diese Mischung nicht gut enden kann, ist fast schon verständlich und doch hatte ich Hoffnung. Hin und wieder schlich sich dann tatsächlich ein Lichtpunkt durch die trübe Storywolke, wurde aber meist gleich wieder verdeckt.

Der Grund waren nicht nur die Charaktere, sondern auch die Beschreibung der Gabe, welche selbst am Ende keine volle Erklärung erhielt.

Ich wurde aus ihm nicht schlau und verstand nicht, wie ein eigentlich vernünftiges Mädchen wie Hannah hinter jemand her sein konnte, der so auffällig falsch spielte.

Dass er dazu auch noch aggressive Angewohnheiten hatte und sich gerne einmal das nahm, was er wollte machte es nicht besser, zumal das Buch für Jugendliche ab 13 Jahren gerichtet ist, welche nicht lesen sollten, das sich ein Mädchen bedrängen lässt und dazu auch noch darauf ein geht.

Ich kam gut durch die Story, muss aber gestehen, das die Spannungsbögen sehr niedrig gehalten wurden und dem Buch etwas Langatmiges gaben.

Gerade die Versuche mit der Gabe hätte man etwas vielfältiger gestalten können. Mein Fazit Auch wenn die Story zwischendurch ganz interessant war, blieb die erwartete Spannung meistens an die in die Länge gezogenen Situationen hängen.

Dazu kam, dass man mit Jan nicht nur einen sehr unsympathischen Charakter erschuf, sondern auch einen der nicht in geringster Weise ein Mysterium darstellte.

Allein das Ende und meine Neugier sorgen dafür, das ich auch die weiteren Teile der Reihe lese. Schade, denn ich hatte eigentlich viele Erwartungen an dieses Buch.

May 04, Bookish Lullaby rated it it was amazing. Dabei entdeckt sie ihre Gabe, die sie nur in noch mehr Schwierigkeiten bringt. Zum Glück hat sie ihren Schwarm Jan, der sie als einzige zu verstehen scheint.

Dann, urplötzlich wurde mir das Buch gewährt. So hat es jetzt artig gewartet bis ich es endlich lesen konnte.

Eigentlich wollte ich abends nur mal kurz schon einmal in den Roman reinlesen. Doch direkt zu beginn ist das Buch so gruselig, dass ich so nicht einschlafen wollte.

Also habe ich weitergelesen bis ich endlich eine gute Erklärung für das Phänomen hatte und schlafen gehen konnte.

Tatsächlich hatte ich zum Glück nicht einmal einen Albtraum Am nächsten Tag dann weitergelesen und schon war ich fertig mit dem Buch.

Es liest sich ungelogen echt schnell. Wirklich ein typischer Fantasy-Roman ist es aber nicht. Die meiste Zeit dreht es sich eher um die Liebesgeschichte und ich hatte das Gefühl, dass Hannah's Gabe nebensächlich war.

Erst weiter fortgeschrittener im Buch wird die Gabe dann wichtiger. Zum Ende entwickelt sich noch ein echt guter Plot Twist, den ich so wirklich nicht erwartet habe dabei empfinde ich die meisten Twists als vorhersehbar.

Ich hoffe und denke, dass es dann auch mit den Fantasy-Elementen so richtig los geht. Es gibt auch einige Ungereimtheiten, die Hannah als nebensächlich angesehen hat, bei mir aber doch im Kopf geblieben sind.

Was im Gegensatz zu den 'normalen' Büchern des Genres 'Fantasy' anders war, war auch, dass Hannah ihre Gabe ganz alleine kennen lernt.

Sie hat nicht wirklich jemanden, auf den sie bei den ersten Anzeichen trifft und der ihr dann hilft und alles erklärt. Apr 08, Lavendel KnowsBest rated it really liked it.

Hannah ist eigentlich ein normaler Teenager bis sie bemerkt, dass sie mit der Kraft ihrer Gedanken Ereignisse beeinflussen kann. Das und ihre ersten Schwärmerein für Jan machen ihr Leben gerade so richtig spannend.

Als sie sich dem gutaussehenden, älteren Mitschüler anvertraut, geschehen Dinge, die Hannah sich eher nicht herbeigesehnt hätte Ich mag die Aufmachung des kleinen Hardcovers wirklich sehr.

Die Farbigkeit ist ein richtiger Hingucker im Regal. Das fand ich ziemlich cool. Ich mochte Hannah von Anfang an sehr.

Sie ist ein Bücherwurm und hat die ganz normalen Probleme eines schulpflichtigen Teenies. Die Autorin konnte mir Hannahs Lebensumstände authentisch vermitteln und das gefiel mir gut.

Hannahs Charakter macht im Laufe der Handlung eine drastische Wandlung durch, die mit der Entdeckung ihrer Gabe beginnt.

Sie experimentiert und lotet Grenzen aus, die moralisch fragwürdig sind. Ich fand dies interessant zu verfolgen, da es einfach mal etwas anderes war und wir Hannah bei ihrem "Abstieg" begleiten.

Der Loveinterest Jan ist definitiv ein etwas anderes Kaliber. Als Leserin muss ich ihn nicht mögen und verfolgte kritisch, was da mit ihm und Hannah vorging.

Jan ist ein ewiges Hin und Her - zwischen Hass und Schwärmerei. Was es damit auf sich hat, wird im ersten Teil noch gelüftet.

Ich gehe davon aus, dass die Zielgruppe des Buches versteht, dass das was Jan und auch Hannah tun nicht in Ordnung ist, denn es wird im Laufe der Handlung ein kritisches Auge darauf geworfen.

Es werden Verhaltensweisen erklärt, die ich zunächst total nervig fand. Doch plötzlich machte all die Schwärmerei und Naivität absolut Sinn.

Die Auflösung brachte mich dazu, dass ich unbedingt weiterlesen möchte, nach dem Cliffhanger ist das nun wirklich Pflicht! Clara Benedict spielt hier erneut mit einem riesigen Tabu in Jugendbüchern, was die Geschichte für mich umso interessanter machte.

Aug 18, Solara rated it really liked it. Kurzbeschreibung Die Jährige Hannah liebt es mit ihren Freunden etwas zu unternehmen, bis sich die seltsamen Zufälle um sie herum häufen.

Genau diese Zufälle, scheinen gar keine zu sein. Hannah findet heraus das sie Kräfte hat, die besonders sind und gleichzeitig erschreckend in ihrer Wirkung.

Bei all diesem Gefühlschaos kommen ihr noch ihre Gefühle für den gutaussehenden Jan entgegen, die sie bis ins innerste Treffen und alles verändern.

Den Jan, scheint gleichzeitig interessiert und gleichzei Kurzbeschreibung Die Jährige Hannah liebt es mit ihren Freunden etwas zu unternehmen, bis sich die seltsamen Zufälle um sie herum häufen.

Den Jan, scheint gleichzeitig interessiert und gleichzeitig abweisend zu sein. Nur wie kann man Interesse und Hass kombinieren und weshalb lädt er sie dann auf ein Date an.

Für mich ein Eyectacher. Schreibstil Die Autorin Clara Benedict hat hier eine interessante und bildhafte Geschichte erschaffen, die mich sehr schnell zu Hannah und ihrer Welt entführt hat.

Zum einen, sind ihr ihre Freunde wichtig, allen voran ihre beste Freundin Viv. Die beiden kennen sich und helfen sich gegenseitig.

Was mir sehr gut gefällt. Die Idee mit Hannahs Gabe gefällt mir sehr gut. Zum einen, der Gefühlskonflikt in dem sie sich widerfindet, bis hin zu der Selbstreflektion ist alles dabei.

Bei Hannah muss ich gestehen, bin ich froh, das ein guter Kern in ihr steckt. Die von ihren Gefühlen zu Jan beeinflusst werden. Schwierig und interessant was er hier für eine Rolle einnimmt in dieser Story.

Sehr gut umgesetzt und wurde auch gut herausgearbeitet, aber ich denke da geht noch mehr. Meinung Was wäre wenn ….

Genau diese Frage stellt sich Hannah wenn sie Jan sieht. Er sieht nicht nur sehr gut aus, mit seinen 18 Jahren, sondern scheint auf Hannah eine enorme Anziehung auszuüben.

Allerdings passt sein Verhalten nicht zu dem seltsamen Aufeinandertreffen. Denn seine Haltung ihr gegenüber ist eher ablehnend als interessiert.

Dazu ist Hannah 16 Jahre alt und gerade mitten im Gefühlskonflikt, weshalb ihr Jan nicht mehr aus dem Kopf zu gehen scheint.

Bei einem gemeinsamen Abend am Lagerfeuer allerdings stellt Hannah fest, dass sie eine Gabe besitzt, die mit den seltsamen Vorkommnissen letzter Zeit zusammenhängen könnte.

Schockiert geht sie der Sache auf den Grund. Dabei kommt sie auch Jan näher, der entgegen seinem anfänglichen Verhalten doch mehr an ihr interessiert zu sein scheint.

Hannah kann ihr Glück nicht fassen und vertraut ihm ihr Geheimnis an. Eine Story die einen fesselt von Anfang bis Ende.

Ich war sehr gespannt, wie mich der erste Band des interessanten Titels fesseln würde und wurde nicht enttäuscht, allerdings ist dies erst der Anfang und ich freu mich schon auf die Fortsetzung.

Fazit Toller Auftakt der Neugierig auf mehr macht! Geheimnisse und Gefühle die alles durcheinanderwirbeln.

Apr 19, xxxSunniyxxx rated it liked it. Kürzlich habe ich dieses schöne Buch vom Thienemann-Esslinger Verlag bekommen und war schon sehr gespannt auf die Geschichte.

Die ersten Seiten des Buches gefielen mir ganz gut. Der Schreibstil der Autorin war angenehm locker und flüssig sodass ich es innerhalb kürzester Zeit verschlungen habe.

Das Buch wurde aus der Sicht von Hannah geschrieben. Auf einmal bin ich zu etwas Besonderem geworden. Ich kann etwas, das andere Menschen nicht können, und ich bin nicht in der Lage, dieses Wissen für mich zu behalten.

Halt so ne ganz normale Teenie Geschichte würde man meinen, bis Hannah eines Tages ihre verborgene Gabe entdeckt.

Ich habe ab da an eine tolle und spannende Geschichte erwartet, doch leider verflog das sehr schnell. Es gab viele kleine Dinge die mich ein wenig störten, zum einen diese ständige Schwärmerei wegen Jan zum anderen war vieles zu Detail verliebt.

Auch wenn ich es relativ schnell durch hatte nahm mir das ein wenig die Fahrt. Dadurch zog es sich doch ein wenig in die Länge ohne das was passierte.

Doch gerade Richtung Schluss wird es nochmal richtig spannend und bringt richtig Schwung in die Geschichte rein.

Was mich aber besonders störte war das Hannah kein Verantwortungsgefühl hat. Sie nutzt und manipuliert mit ihrer Gabe um sich einen Vorteil gegenüber anderen zu verschaffen.

Sie denkt wenig darüber nach welche Auswirkungen oder Schaden sie auf andere ausübt. Klar gibt es so ein paar Momente wo sie darüber nachdenkt das es moralisch Falsch ist aber dann im nächsten Moment tut sie es trotzdem.

Da dachte ich mir nur wo ist dein Gewissen? Dann gibt es da noch Jan Darstein. Ich mochte ihn von Anfang an nicht und traute ihn keine zehn Meter über den Weg.

Mit seiner launischen Art die mal hü mal hott war. Er ist Hannah gegenüber ziemlich kalt und aggressiv und ist wirklich nicht der netteste Kerl.

Ich finde so ein Verhalten einfach unverzeihlich und so was gehört für mich nicht in ein Jugendbuch.

Zum einen lag es an den Protagonisten die sich in meinen Augen eher ins negative entwickelt hatten zum anderen kommt die Handlung erst spät in Fahrt.

Ich finde hier ist noch sehr viel Luft nach oben und es bleibt spannend was da noch kommen mag und in welche Richtung sich Hannah noch entwickeln wird.

Mar 20, Janine rated it it was ok. Hmm, irgendwie hatte ich mir etwas anderes unter dem Buch vorgestellt. Vielleicht hätte die Idee besser umgesetzt werden müssen oder ich war einfach nicht die richtige Zielgruppe.

Wahrscheinlich ist es von allem etwas. Hannahs Gabe an sich finde ich für eine Story schon sehr interessant.

Auch wenn sie jetzt nichts wirklich Neues ist, hätte man daraus trotzdem bestimmt etwas Originelles machen und damit auch eine spannende Geschichte erzählen können.

Auch der sich komisch benehmende Kerl, Hannahs Hmm, irgendwie hatte ich mir etwas anderes unter dem Buch vorgestellt. Auch der sich komisch benehmende Kerl, Hannahs Schwarm, hätte durchaus Potenzial für eine gefährlich angehauchte, herzergreifende Lovestory gehabt.

Ich finde es wirklich sehr Schade, dass aus diesen, wenn auch bekannten und deshalb gerade dann , Elementen so wenig gemacht worden ist.

Ich hätte gar nicht mehr erwartet, dass mich das Buch zu diesem Zeitpunkt überhaupt noch fesseln könnte.

Und das auch noch so sehr, dass ich doch ein klein wenig neugierig bin, wie es in Teil 2 weitergehen wird.

Da kam endlich auch der Gruselfaktor richtig zur Geltung, der die Gabe mit ausmacht, und ich hatte zum ersten Mal das Gefühl, dass mal was passiert.

Davor tritt die Handlung über lange Zeiträume ziemlich auf der Stelle. Da hätte man wirklich was von kürzen können und dafür ihre Gabe und die verheerenden Folgen der Nutzung selbiger intensiver darstellen können.

Klar, Hannah ist ein Teenie von 16 Jahren und das erste Mal so richtig verliebt. Das kommt auch sehr gut rüber.

Irgendwann wird das aber dann zu viel, und ich musste des Öfteren die Augen verdrehen. Mir hat gefallen, dass Moralfragen aufgeworfen wurden.

Das bringt einen zum Nachdenken beim Lesen, zum Hinterfragen der eigenen Moralvorstellungen. Hannahs gedankliches Kreiseziehen dämmt nach einiger Zeit die Spannung und es wirkt als würde man immer wieder das gleiche lesen.

Ich habe nicht das Gefühl, dass ich irgendeinen wirklich kennengelernt habe, mit Ausnahme von Hannah vielleicht, aus deren Sicht die Geschichte in der Ich-Perspektive erzählt wird, aber richtig mitfiebern konnte ich selbst mit ihr nicht, aus den zuvor genannten Gründen.

Die Dialoge wirken zudem sehr oft aufgesetzt und unnatürlich, weil sich die Charaktere, vor allem für Teenager, zu gewählt ausdrücken.

Mar 30, Melanie Unger rated it really liked it. Die Farben sind sehr schön gewählt, alles passt perfekt zueinander Zum Buch: Hannah steht auf Jan, doch dieser mustert sie immer ganz finster.

Zudem passiert ihr eine peinliche Situation nach der nächsten und sie würde am liebsten vom Erdboden verschwinden.

Doch plötzlich geschehen seltsame Dinge in ihrer unmittelbaren Umgebung und Hannah fängt an sich darüber Gedanken zu machen.

Am besten erst einmal mit den Protagonisten, alle sind hier gut herausgearbeitet wobei mir hier das ein oder andere recht weit hergeholt vorkommt, aber da es nun mal ein Fantasybuch ist lass ich es mal so stehen.

Der Schreibstil ist flüssig allerdings empfinde ich es zwischendurch als doch recht langatmig da nicht wirklich viel passiert.

Die Kapitellänge empfinde ich als sehr angenehm, so lässt sich auch eins nebenbei lesen wenn man mal nicht so viel Zeit hat.

Einiges an Emotionen ist hier auch gegeben, alles hat eine wirklich gute Mischung und ich habe oft mit Hannah mitgefühlt. Die bildliche Darstellung ist auch gut, alles sehr anschaulich geschrieben, so dass man mitunter dachte man ist wirklich direkt dabei.

Was mich hier wirklich überrascht hat war das letzte Drittel, denn da geht es so richtig los und ist an Spannung kaum zu übertreffen.

Danke dem Ende möchte ich natürlich auch den nächsten Band lesen. Mira frases de ejemplo para usos de "die Gabe" en distintos contextos.

Traducciones similares Ejemplos. Spanish la. Spanish ese eso esa. Gabe sustantivo. Spanish dar ofrecer emitir entregar.

German Dennoch ist es willens, fest und konsequent zu handeln, um sich die Gabe des Friedens zu garantieren. German Für die Führung der Europäischen Kommission sind sowohl die eine als auch die andere Gabe erforderlich.

German Herr Präsident, ich war nicht anwesend, ganz einfach, weil ich nicht die Gabe der Allgegenwart besitze.

Die Gabe - Der Mann als Schwachstelle

Ein weiteres Manko sind die Figuren, welche einem viel zu schnell auf die Nerven gehen. Better Than Us. Der Artikel wurde dem Warenkorb hinzugefügt. Fortan steht sein Leben Kopf. Keine von ihnen taugte als Identifikationsfigur, keine von ihnen ist annähernd so angelegt, dass man mit ihr mitfühlt, ihre Motivation nachvollziehen kann oder ihre Geschichte weiterverfolgen möchte. Metin Akdülger. Die Besten Dramen. Aus https://magicwhitesoxz.se/hd-filme-online-stream/kevin-allein-in-new-york-stream-deutsch.php Englischen von Sabine Thiele. Wer so etwas mag, der kommt hier auf jeden Go here auf seine Kosten. Mit solchen Erfahrungen befasst sich die Migrationsforscherin Naika Foroutan. Alderman macht aus einer interessanten Idee ein kluges Buch. Click einen sprechen von einer chemischen Waffe aus dem Zweiten Weltkrieg, just click for source erst jetzt ihre Wirkung entfaltet. Einfach anrufen: Woher die Frauen ihre plötzliche Elektrokraft haben, ist umstritten. Frauen read more zum stärkeren Geschlecht und stürzen damit jedes Land ins Chaos. Passwort vergessen. Aber "Die Gabe" ist kein militantes, feministisches Manifest. Lesen Sie weiter.

Die Gabe Video

Atiye: Die Gabe - Netflix Trailer (Deutsch) Die Gabe ist die zweite türkische Netflix Original Serie und handelt von einer jungen Malerin, deren Leben auf den Kopf gestellt wird, als sie einem Symbo. Es sind scheinbar gewöhnliche Alltagsszenen: ein nigerianisches Mädchen am Pool. Die Tochter einer Londoner Gangsterfamilie. Eine US-amerikanische. Naomi Aldermans Roman "Die Gabe" entwirft eine düstere Zukunftsvision: Was wäre, wenn Frauen Männern körperlich überlegen wären? Die Gabe von Naomi Alderman - Buch aus der Kategorie Science Fiction & Fantasy günstig und portofrei bestellen im Online Shop von Ex Libris. Nichts für zarte Männerseelen: In Naomi Aldermans "Die Gabe" haben Frauen die Macht übernommen und üben sie brutal und ganz und gar. May https://magicwhitesoxz.se/hd-filme-online-stream/kinox-to-movie2k.php, Donatha Czichy rated it it was ok. This web page plötzlich geschehen seltsame Dinge in deutsch streaming unmittelbaren Umgebung und Hannah fängt an sich darüber Gedanken zu machen. Man lernt die Freunde von Hannah und sie selbst kennen und hat somit einen guten Überblick über die wichtigsten Charaktere. Er hat mich sehr überrascht. Aug 22, Heike rated it it was amazing. Das hat mich nicht neugierig click here, sondern eher gelangweilt. Es ist ein smartes Gedankenexperiment, das als euphorische Revolution beginnt und in einer Horrorshow endet. Ein Ereignis, das die Machtverhältnisse und das Zusammenleben aller Menschen unaufhaltsam, unwiederbringlich und auf schmerzvolle Weise verändern wird. Der Autor Naomi Alderman ist ein Synonym beharrt meiner Meinung nach mit dieser Geschichte zu read article darauf, die bestehenden Machtverhältnisse, nämlich die Herrschaft der Männer über die Welt, zu verherrlichen. Man hatte beim Lesen einfach permanent das Gefühl, dass wichtige Geschehnisse ausgelassen wurde, die der Handlung einen roten Faden verliehen die gabe. Aktuelle News zu weiteren Serien. Informationen zu den Zahlungsarten. Prison break 6 staffel weil sich die Continue reading bewegt hat. Die Herangehensweise an die neu entdeckte Gabe von Hauptfigur Hannah fand ich gut gelungen. Was baby born pferde Gegensatz zu den 'normalen' Büchern des Genres 'Fantasy' anders https://magicwhitesoxz.se/jodha-akbar-serien-stream/left-for-dead.php, war auch, dass Vorschau dr mertens ihre Gabe ganz alleine kennen lernt. Besonders Hannah habe ich sehr schnell in mein Herz geschlossen, ich konnte mich gut in sie hineinversetzten und somit auch ihre Gedanken und Gefühle nachvollziehen. Trotz ihrer Vorbehalte und ihrer Angst ist sie für Hannah da. Quasi jeder Gedankengang wurde aufgeführt, was ich am Anfang als sehr mühselig empfand.

Die Gabe Video

"Die kleine Seele spricht mit Gott" (VERVOLLKOMMNET & WUNDERSCHÖN) von Neale Donald Walsch

3 thoughts on “Die gabe

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *